Pfad:
tartseite

Weihnachtsfeier mit Mitgliederehrungen am 13.12.2014

Als der 1. Vorsitzende Hans-Günther Nagel pünktlich um 19 Uhr die Sängerinnen/Sänger sowie anwesenden Mitglieder der Harmonie im vollbesetzten Festsaal der Winzergenossenschaft Westhofen zur diesjährigen Weihnachtsfeier mit Ehrungen begrüßte, stellte er mit Stolz fest, dass das Konzept der Weihnachtsfeier in Verbindung mit den Ehrungen langjähriger Mitglieder der Harmonie, mit großem Erfolg seit Jahren nun angenommen wird.

 

Direkt im Anschluss an die Begrüßung ging es zunächst daran, dass üppige und exzellente 3 gängige Weihnachtsbuffet - zubereitet von unserem Vereinsmitglied Helga Stridde - zu „stürmen“, bevor man mit dem offiziellen Programm beginnen wollte. Zwischen dem Hauptgang und der Nachspeise sangen die Mitglieder gemeinsam einige Weihnachtslieder, die am Klavier von Eckhard Schwöbel und Hermann Jehl begleitet wurden.

 

DSC 0962

 

                        Nach diesem ersten musikalischen Auftakt, begrüßten die Sängerinnen und Sänger von sing@harmony die Anwesenden mit dem neu einstudierten Weihnachtslied „ Glossary Link On a cold December Night“, das mit großem Beifall bedacht wurde.

 

Der 1. Vorsitzende richtete im Anschluss daran seinen Blick nach vorne ins Jahr 2015, das für den Verein ein besonderes sein wird. Feiert man doch im kommenden Jahr das 170-jährige Bestehen. Dies wird der Verein mit 3 Konzerten über das Jahr verteilt gemeinsam mit seinen Mitgliedern, Freunden und Fans feiern. Die Termine hierfür finden Sie im nachfolgenden Artikel zum Jubiläum.

 

Der Männerchor rundete die Ansprache von Hans-Günther Nagel musikalisch mit zwei Weihnachtsliedern ab und die Sänger bildeten für die nun anstehenden Ehrungen das entsprechende Spalier.

 

Für die diesjährigen Ehrungen waren bis Ende Oktober noch 6 Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft vorgesehen. Leider verstarb Herr Walter Haas am Volkstrauertag 16.11.2014, den Hans-Günther Nagel gerne für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt hätte. Zwei weitere zu Ehrende konnten an diesem Abend leider nicht anwesend sein.

 

Von den in diesem Jahr zu ehrenden Mitgliedern durfte Hans-Günther Nagel an diesem Abend drei herzlich willkommen heißen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet:

 

Frau Waltraud Graf und

Herrn Karl-Heinz Bernhardt

 

Frau Graf war mit ihrem Eintritt in die „Harmonie“ im Jahr 1989 gleich aktive Sängerin im Frauenchor. Auch nach dessen Auflösung ist sie der Harmonie treu geblieben.

 

Herr Bernhardt trat im gleichen Jahr in die Harmonie ein und unterstützt den Verein nunmehr seit 25 Jahren durch seine Mitgliedschaft.

 

Hans-Günther Nagel bedankte sie bei beiden ganz herzlich für ihre Unterstützung und wünschte sich, dass sie noch lange unserer Harmonie-Familie angehören.

 

Eine besondere Auszeichnung wurde an diesem Abend Herrn Hans Geb zuteil, der für 40 Jahre Mitgliedschaft bei der Harmonie geehrt und gleichzeitig zum Ehrenmitglied ernannt wurde.

 

Hans Geb, selbst langjähriger Sänger der Harmonie im zweiten Tenor war stets ein engagierter, zupackender und immer konstruktiv kritischer Sangesbruder. Er übernahm schon ein Jahr nach Vereinsbeitritt Verantwortung im Vorstand für insgesamt 10 Jahre. Mit der Harmonie ist nicht nur Hans Geb verbunden, auch seine Frau Helene die ihn an diesem Abend begleitete war ebenfalls im Frauenchor aktiv.

 

Verbunden mit dem Wunsch, dass Hans Geb und seine Familie auch weiterhin der Harmonie treu verbunden bleiben, verlieh ihm Hans-Günther Nagel die Ehrennadel in Gold der Harmonie.

Alle Geehrten erhielten neben einer Ehrennadel eine Urkunde sowie ein Weinpräsent überreicht und wurden mit großem Applaus von den Anwesenden bedacht.

 

DSC 0999

 

Im Bild v.l.n.r.

Norbert Kösterschier, Denis Bickel, Karl-Heinz Bernhardt, Waltraud Graf, Hans Geb, Hans-Günther Nagel, Richard Lend

 

Eine Weihnachtsfeier bietet am Ende eines abgelaufenen Vereinsjahres aber auch Gelegenheit danke zu sagen. So war es Hans-Günther Nagel eine Herzensangelegenheit „Danke“ zu sagen an den Chorleiter beider Chöre. Eckhard Schwöbel ist nicht einfach „nur“ der Dirigent, sondern durch vielfältige freundschaftliche Verbindungen eben auch Teil der Gemeinschaft. Dies wirkt sich in der musikalischen Arbeit positiv aus. Der offene Umgang mit Sängerinnen und Sängern wie auch dem Vorstand, die professionelle Einstellung zu seiner Aufgabe, haben Eckhard Schwöbel ganz eng an die Harmonie binden lassen und ist Garant für die tolle Entwicklung in der Harmonie. Sein ganzes Engagement wird von seiner Frau Irene nicht nur mitgetragen. Irene Schwöbel bringt sich ebenso mit viel Begeisterung ein.

 

Stellvertretend für die vielen weiteren Vereinsmitglieder, die sich für die Harmonie immer wieder im Laufe eines Vereinsjahres einbringen dankte Hans-Günther Nagel in diesem Jahr Helga Spielmann sowie Walter Kopf und seiner Ehefrau. Seit einigen Jahren bereiten Sie den leckeren Apfelmus zu, den wir am Weihnachtsmarkt zu unseren Kartoffelpuffern verkaufen.

 

Allen Engagierten gilt unser Dank im Namen der gesamten Harmonie Familie.

 

Wie bereits in den vergangenen Jahren üblich und im letzten Jahr schmerzlich vermisst, stand als nächster Programmpunkt der bebilderte Jahresrückblick auf dem Programm. Wieder einmal war es Eckhard Schwöbel gelungen aus vielen hunderten Bildern eines Jahres einen Bogen zu spannen, der beginnend mit der letztjährigen Weihnachtsfeier und den vielen folgenden Veranstaltungen in 2014 eine lebhafte Geschichte der Harmonie zu erzählen vermochte. Vielen Dank nochmals an dieser Stelle lieber Eckhard für die Zeit und Mühe, die Du jedes Jahr aufs Neue in diesen allseits liebgewonnenen Jahresrückblick steckst!

 

DSC 1027

 

Mit der „Hymne an die Zukunft“ von Udo Jürgens verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger beider Chöre von den Anwesenden und Hans-Günther Nagel wünschten allen ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest verbunden mit den besten Wünschen für das kommende Jahr.

 

 

Fahrt nach Nikolausdorf - 35 Jahre Freundschaft

"Freude am Leben durch Freunde im Leben"

Unter dieses Motto stellten unsere Freunde des MGV Nikolausdorf von 1922 unseren Besuch vom 5. bis 7. September. Und dieses Motto wurde auch das ganze Wochenende über gelebt. Doch zunächst ein Blick zurück.

Im Jahre 1979 begann die Freundschaft zwischen den beiden Vereinen. Im Wechsel besuchen sich alle zwei Jahre die Männerchöre und in diesem Jahr waren wir nach Nikolausdorf eingeladen. Schon früh im Jahr stand fest, dass ein Treffen im Herbst zu Stande kommen würden und so begleitete uns eine gewisse Vorfreude den Sommer über.

Am Freitag, 5. September, um 11.00 Uhr stand unser Bus an der Winzergenossenschaft zur Abfahrt bereit und man konnte den 26 Mitfahrerinnen und Mitfahrern ihre Freude auf das Wiedersehen mit den Nikolausdorfern deutlich ansehen. Nach einer relativ entspannten Fahrt mit ausgiebigen Pausen - und dazu gehörte auch wieder ein Singen in der Autobahnkapelle des Rasthofes Münster mit ihrer tollen Akustik - trafen wir kurz nach 19.00 Uhr in Nikolausdorf am Vereinslokal Fleming ein.

 DSC 0076

 

Von unseren Gastgebern wurden wir wieder so herzlich begrüßt, so dass sich schnell eine alte Vertrautheit einstellte. Sowohl gesanglich durch Liedvorträge beider Chöre als auch kurze Ansprachen der beiden Vorsitzenden, Peter Fleming und Hans-Günther Nagel, bestätigte sich, dass das Motto für das Wochenende treffend gewählt wurde.

DSC 0085

Nach Freibier und weiteren Liedvorträgen im Vereinslokal endete der erste Abend in den Gastfamilien. Viel Gesprächsstoff sorgte dafür, dass vielfach sogar bis in die Morgenstunden geplaudert wurde.

Für den Samstag hatten sich unsere Freunde aus Nikolausdorf wieder ein tolles Programm ausgedacht. Mit drei Planwagen, die reichlich mit flüssigem Proviant beladen wurden, ging es um 10.00 Uhr durch die Gemarkung zu zwei landwirtschaftlichen Betrieben. Auf dem Weg dorthin fiel auf, dass durch Maisfelder ringsum der sonst so weit gehende Blick eingeschränkt war. Der Stimmung auf den Wagen tat dies natürlich keinen Abbruch.

DSC 0170

Der erste aufgesuchte Betrieb war ein Hähnchen-Aufzuchtbetrieb, der nach neuesten Methoden, computergesteuert arbeitet. Der Anblick von mehr als 42.000 Tieren in einem Stall ließ einen jedoch nachdenklich stimmen. Nach einer kurzen Fahrt durch weitere Maisfelder gelangten wir zu einem Milchviehbetrieb. Die 120 Milchkühe dieses Betriebs werden von drei vollautomatischen Melkrobotern bis zu drei mal am Tag gemolken.

DSC 0142

Bei den beiden Landwirten und deren Familien bedankten wir uns natürlich mit jeweils einem Liedvortrag.

Im Anschluss fuhren wir mit unseren Planwagen zum Dorfgemeinsschaftshaus nach Halenhorst. Dort gab es ein leckeres Mittagessen mit Gegrilltem und leckeren Salaten. Nach dem Sitzen im Planwagen und zum Mittagessen sorgte ein Torwandschießen für den erforderlichen körperlichen Ausgleich.

DSC 0151

DSC 0166

 Als nächstes führte uns die Fahrt durch die Felder zum Schützenhaus des Schützenvereins Nikolausdorf. Die Helferinnen und Helfer hatten eine tolle Kaffeetafel mit leckerem Kuchen eingedeckt. Natürlich bestand hier die Möglichkeit sein Können beim Schießen mit dem KK- oder Luftgewehr unter Beweis zu stellen. Für den freundlichen Aufenthalt bei den Schützen bedankten sich die Sänger aus Westhofen mit dem Lied "Solang man Träume noch leben kann".DSC 0179

Gegen 17.00 Uhr trafen wir, voll mit Eindrücken des Tages, wieder am Vereinslokal ein. Bis zum Beginn des schon legendären "Bunten Abends" um 20.00 Uhr zogen sich nun alle für eine kurze Stärkung und Erholung zurück.

Pünktlich um 20.00 Uhr war dann auch der Saal des Vereinsheimes gefüllt. Allein die gute Stimmung zu Beginn unter den Anwesenden ließ schon einen schönen Abend erwarten. Peter Fleming begrüßte die Gemeinschaft und bedankte sich für die Unterstützung der vielen Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen des Tages beigetragen hatten.

DSC 0190

Selbstverständlich gab es Gesang von beiden Chören, welche jeweils mit neuen Liedern bgeistern konnten. Der Vortrag des Liedes Dschingis Khan durch die Nikolausdorfer überraschte ebenso wie der Eröffnungschor aus der Oper Ernani von Giuseppe Verdi "Erhebet das Glas", welchen die Westhofener Sänger anstimmten. Besonders hervorzuheben ist, dass beide Chöre mittlerweile eine große Auswahl von Liedern besitzen, die sie gemeinsam vortragen können. Als Höhepunkt kann das gemeinsam gesungene "Chianti-Lied" angesehen werden, zu dem Eckhard Schwöbel die Sänger auf dem Klavier begleitete und Matthias Willenborg die Chorleitung übernahm.

DSC 0221

Bis zum nächsten Morgen wurde getanzt, gelacht, erzählt und einfach die Gemeinschaft genossen. Und so wie es sich ankündigte verlief auch der Abend, ganz nach dem Motto: "Freude am Leben durch Freunde im Leben."

DSC 0229

Den Sonntagmorgen verbrachten wir in den Familien unserer Gastgeber bei kleineren Ausflügen in die Umgebung oder mit sonstigen Aktivitäten. Und wie schnell so ein Wochenende vergeht, wurde uns allen klar, als um 14.00 Uhr der Bus für die Rückfahrt beladen wurde. Der Abschied fiel wie immer allen schwer und spätestens bei dem Lied " Glossary Link Klinge Lied, lange nach", mit dem sich die Westhofener Sänger verabschiedeten, flossen auch einige Tränen.

Die Freundschaft mit dem MGV Nikolausdorf wurde durch dieses Wochenende weiter gestärkt. Wir Westhofener freuen uns jetzt schon auf den Besuch aus Nikolausdorf in zwei Jahren.

 

 

Bericht zur Mitgleiderversammlung am 9. Februar 2014

Am Sonntag, 9. Februar 2014 um 17.00 Uhr, fand die Mitgliederversammlung des GV "Harmonie" 1845 Westhofen e.V. im Sängerheim, Am Bogen 18, 67593 Westhofen, statt. Zahlreiche aktive Sängerinnen und Sänger als auch unterstützende Mitglieder waren der satzungsgemäßen Einladung des Vorstandes an diesem späten Nachmittag gefolgt.

Der 1. Vorsitzende Hans-Günther Nagel begrüßte die erschienenen Mitglieder ganz herzlich und gedachte in seiner Ansprache den verstorbenen Mitgliedern aus dem Jahr 2013, denen man ein ehrendes Andenken bewahren wird.

In seinem Bericht zum Vereinsjahr 2103 ging Hans-Günther Nagel auf die vielen durch den Verein durchgeführten Veranstaltungen ein. Besonders hob er das im Oktober von beiden Chören der „Harmonie" durchgeführte Herbstkonzert in der evangelischen Kirche hervor. War dies doch das erste gemeinsame Konzert des Männerchores und der vor 3 Jahren gegründeten Gesangsgruppe „sing@harmony".

Auch für Eckhard Schwöbel, Chorleiter beider Chöre, war das Herbstkonzert das herausragende Ereignis im Vereinsjahr 2013. Er bescheinigte beiden Chören ein sehr gutes Leistungsniveau, das es künftig unterschiedlich auszubauen gilt.

Die Kassenführung des Kassenführers Richard Lend wurde von den Kassenprüfern als einwandfrei bescheinigt und der Vorstand wurde von den anwesenden Mitgliedern entlastet.

Die wirtschaftliche Situation des Vereins kann mit Blick auf das Gesamtergebnis  grundsätzlich als solide betrachtet werden. Schaut man jedoch in die Bilanz hinein, muss man feststellen, dass hinter der Harmonie ein enormer Aufwand im Wirtschaftsbetrieb unternommen werden muss, um die Kosten eines regulären Vereinsjahres zu decken. Diese Aufwendungen im Wirtschaftsbetrieb sind beispielsweise das Grillfest, der Weihnachtsmarkt oder das nur alle zwei Jahre stattfindende Konzert. Schlechtes Wetter beeinflusst das Ergebnis des Grillfestes und des Weihnachtsmarktes nachhaltig.

Angesichts dieser wirtschaftlichen Abhängigkeit sah sich der Vorstand verpflichtet, den Antrag auf eine Erhöhung des Mitgliederbeitrages ab Mai 2014 durch die Mitgliederversammlung zu beantragen. Aus rein ökonomischen Gesichtspunkten muss der Verein in der Lage sein mindestens 50% seiner Ausgaben
durch Mitgliedsbeiträge abzudecken, um so schwächere Jahre beim Grillfest oder Weihnachtsmarkt aufzufangen. Die in den letzten Jahren konstanten jährlichen Mitgliedsbeiträge werden moderat angehoben und zwar für:

Erwachsene von 18,- auf 24,- €/ Jahr

Minderjährige von 9,- auf 12,- €/Jahr

Die Mitgliederversammlung hat diesem Antrag mit großer Mehrheit zugestimmt und somit das wirtschaftliche Fundament der Harmonie für die kommenden Jahre gefestigt.

Die Mitgliederversammlung wurde traditionell mit dem Rheinland-Pfälzischen Sängergruß musikalisch beendet bevor die Mitglieder auf Einladung des Vorstandes noch zu einem kleinen Imbiss eingeladen wurden.

 

 

Vereinsausflug nach Idar-Oberstein

Westhofen, Idar-Oberstein, 18 Mai 2014

Eines stand bereits vor der Abfahrt zum diesjährigen Vereinsausflug fest – das Wetter konnte gegenüber dem letzten Jahr nur besser werden. Und war es dann auch.

Bei herrlichem Sonnenschein machten sich ca. 60 Vereinsmitglieder des GV Harmonie 1845 Westhofen e.V. im vollbesetzten Bus auf den Weg nach Idar Oberstein, der Edelsteinhauptstadt Deutschlands.

Wie bereits in den vergangenen Jahren hatten wir ausreichend Proviant und Getränke mit an Bord, so dass für das leibliche Wohl bestens gesorgt war.

Vesper an der Weiherschleife

So hielten wir unser traditionelles Frühstücksvesper an unserem ersten Programmpunkt, der Weiherschleife ab. Mit Weck, Worscht und Wein stärkten wir uns für die anstehenden Führungen im Industriemuseum der Weiherschleife. Hier wurde uns anschaulich und äusserst kurzweilig das harte Berufsleben der Edelsteinschleifer in den vorangegangenen Jahrhunderten nahe gebracht.

Vorführung in der Weiherschleife

 

Zahlreiche wertvolle Edelsteine, die in der Weiherschleife nach althergebrachter Handwerkskunst geschliffen wurden, gab es im museumseigenen Ausstellungsraum zu bewundern.

Von der Weiherschleife ging es dann hinein in die Stadt zu unseren beiden gebuchten Führungen. Wir hatten zwei Reiseführer engagiert, die unsere erste Gruppe ins Deutsche Edelsteinmuseum führte in dem es ganz besondere Stücke der Edelsteinschleifkunst zu bewundern gab.

Vor dem Deutschen Mineralienmuseum

 

Die zweite Gruppe begab sich auf den Weg zum Wahrzeichen der Stadt – der Felsenkirche. Über 200 Stufen galt es zu erklimmen bis wir die hoch über der Stadt und in den Fels gebaute Kirche erreichten. Nachdem wir zunächst einmal Luft geholt hatten gab der Chor unter der Leitung seines musikalischen Leiters Eckhard Schwöbel eine Kostprobe seines Könnens ab.

Felsenkirche

Einige Stufen durch den Fels ging es in der Kirche hinauf auf die Aussichtsplattform, von der man einen beeindruckenden Blick über die Stadt hat. Nach dem Abstieg  trafen sich beide Gruppen wieder, um im Gebäude der Caritas bei Kaffee und dem selbstgebackenen Kuchen unserer Mitglieder, gemeinsam die gewonnenen Eindrücke zu besprechen. Über dem Caritas Gebäude gabe es eine angeschlossene Kirche in der wir anschließend sowohl mit dem Männerchor als auch mit Sängerinnen und Sängern von Sing@Harmony einige Lieder zum Besten gaben und uns auf diesem Wege musikalisch bei den Mitarbeitern der Caritas für Ihre Gastfreundschaft bedankten.

Musikalischer Gruß im Mehrgenerationenhaus

 

Blick auf Felsenkirche

Nach einem gemütlichen Bummel durch die Fußgängerzone der Stadt und einem erfrischenden Eis ging es dann zu unserer letzten Station des Tages zum Abendessen. Der Bonnheimer Hof in Hackenheim bei Bad Kreuznach bildete mit seinem herrlichen Ambiente und der guten Küche einen gelungen  Abschluss des Ausflugs.

Gegen 21:30 Uhr trafen wir dann wieder wohlbehalten am Sängerheim auf dem Gelände der Winzergenossenschaft ein. Die vielen positiven Rückmeldungen der Teilnehmer sind dem Vorstand und dem Organisationsteam Anerkennung und Ansporn, auch im kommenden Jahr wieder einen Vereinsausflug zu organisieren und so auch in 2015 für ein Highlight im Vereinsleben der Harmonie zu sorgen.

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung am 9. Februar 2014

Sehr geehrte Mitglieder,

 

ich lade Sie ganz herzlich zur unserer Mitgliederversammlung am Sonntag, 09. Februar 2014, 17.00 Uhr, ins Sängerheim, Am Bogen 18, 67593 Westhofen, ein.  Der Vorstand sowie die Sängerinnen und Sänger freuen sich über ein zahlreiches Erscheinen.

 

Tagesordnung:

1.         Begrüßung und Totengedenken

2.         Bericht des 1. Vorsitzenden

3.         Bericht des Chorleiters

4.         Kassenbericht

5.         Bericht der Kassenprüfer

6.         Entlastung des Vorstands

7.         Beschlussfassung über die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge

8.         Wahl eines Kassenprüfers

9.         Anträge zur Tagesordnung

10.      Verschiedenes

 

Anträge, die in die Tagesordnung mit aufgenommen werden sollen, müssen schriftlich bis zum 02. Februar 2014 beim Vorstand eingereicht werden. Gerne auch über die Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 

Hans-Günther Nagel

1. Vorsitzender