Pfad:
raubenblütenfest 2016

Traubenblütenfest 2016

Die Eröffnung des 67. Traubenblütenfestes wartete mit einer selten da gewesenen Dichte an Majestäten und Repräsentanten des öffentlichen Lebens auf. Zwei Bundestagsabgeordnete, eine Landtagsabgeordnete, der Wormser Oberbürgermeister, Verbandsbürgermeister und Ortsbürgermeister gaben sich ein Stelldichein. Doch nicht alleine dadurch, sondern insbesondere durch die Beständigkeit bei der Organisation und in der Durchführung des Traubenblütenfestes unter der Ägide des Heimatvereins wird die Bedeutung des Traubenblütenfestes in der Region belegt. Zum Traubenblütenfest kommen die Gäste gerne.

 

Der Männerchor der „Harmonie“ war dann ebenso wieder für die musikalische Umrahmung des Empfangs in der Aula der Otto-Hahn-Schule am Freitagabend gefragt. Mit einem traditionellen Weinlied, „Ich weiß ein Faß“, in dem die Liebe zum Wein aber auch zu den Frauen besungen wird, eröffnete der Chor nach einem Beitrag des Kirchenmusikvereins Osthofen die Veranstaltung. Nach den Begrüßungsworten des Ortsbürgermeisters Ottfried Fehlinger preiste der Chor den Weingott Bacchus als Edlen Fürst des Weins.

 

Die Wartezeit bis zum Ende des Empfangs in der Aula vertrieb sich der Chor beim benachbarten Weingut Dieter Klein, der uns wieder mit seinen Weinen die Kehlen benetzte.

 

Was im letzten Jahr erfolgreich begonnen hatte, setzten wir in diesem Jahr mit der Bewirtschaftung des Kellers des Weingutes Seehof der Familie Fauth fort. An allen vier Festtagen hatte der Keller geöffnet und so konnte in der Kellergasse ein breites Angebot an Weinen Westhofener Winzer präsentiert werden. Unabhängig von dem eher bescheidenen Wetter, welches gerade am Samstag den ein oder anderen von einem Besuch abgehalten hatte, ist in den letzten Jahren ein Rückgang der Besucherzahlen festzustellen. Das Angebot in der Region ist mittlerweile so vielfältig geworden. Das Spectaculum in Worms dürfte da auch seinen Beitrag geleistet haben. Sehr erfreulich war die Unterstützung der Sängerinnen und Sänger beider Chöre bei den Auf und Abbauarbeiten sowie im Betrieb des Kellers, so dass wir auch für das nächste Jahr wieder dabei sein wollen.

 Westhofener Majestäten am Keller der

Als die Krönung des Traubenblütenfestes kann sicherlich der Festumzug gelten, der sich in diesem Jahr selbstverständlich mit dem Thema „200 Jahre Rheinhessen“ befasste und unter dem Motto „damit mer’s net vergesse, es Beschde aus Rheinhesse“ stand. Als typisch rheinhessisch gilt sicherlich die „Meenzer Fassenacht“. Ein besonderes Aushängeschild sind die Mainzer Hofsänger und so war klar, dass Sänger des Männerchors und der Fastnacht-Gesangsgruppe als „Mainzer Hofsänger“ auftraten. Die Originalkostüme aus früheren Zeiten ließen so manchen Festbesucher glauben, die Original Hofsänger hätten wirklich am Umzug teilgenommen.

 

Trotz aller Anstrengungen gilt der Dank allen Helferinnen und Helfern und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die für eine erfolgreiche Darstellung der „Harmonie“ beim diesjährigen Traubenblütenfest gesorgt haben.