Pfad:
tartseite

Vereinsausflug 2016

Miltenberg, als Perle am Main bekannt, war unser diesjähriges Ziel. Um 09.30 Uhr starteten wir mit 45 Teilnehmern an der Winzergenossenschaft in Westhofen. Nach Tagen unbeständigen und mit Unwetterwarnungen versehenen Wetters, bangten und hofften wir, dass es an diesem Sonntag trocken bleiben würde. Nach eineinhalb Stunden Fahrt erreichten wir unser Ziel. Auf dem Parkplatz am Mainufer, welches glücklicherweise nicht vom hochwasserführenden Main betroffen war, bauten wir unser schon legendäres Vesper auf. In diesem Jahr sehr schön angerichtet von Heike und Richard Lend, war es ein wahrer Augenschmaus. Nicht nur die Stärkung vor dem Besuchsprogramm, sondern auch der Austausch unter den Teilnehmern gehört zu diesem Programmpunkt.

 

 

Für unsere Gruppe hatten wir ab 13.00 Uhr zwei Führungen gebucht, die uns die Altstadt und das Brauhaus Faust im sog. Schwarzviertel näherbringen sollten. Doch leider erschien nur einer der beiden Gästeführer, so dass wir den Altstadtrundgang in der kompletten Gruppe beginnen mussten. Die Kompetenz des Gästeführers und die vielen kleinen Anekdoten, über die er zu berichten wusste, ließen das Fehlen des zweiten schon vergessen. Nach etwa 40 Minuten traf dann doch die zweite Gästeführerin ein, die ebenso mit ihrem Geschichtswissen überzeugte und die nun aufgeteilte Gruppe in ihren Bann zog. Ihre wahren Kompetenzen zeigten beiden Gästeführer dann in der Brauerei, als sie den Brauprozess von den Rohstoffen bis zum Endprodukt Bier sehr anschaulich erklärten. Mit der Probe ausgefallener Biere endete die Führung in der Brauerei. Als Dankeschön nutzten die Glossary Link Männer die gute Akkustik im Sudkesselhaus und im Felsenkeller für das intonieren von Weinliedern. Als echte Rheinhessen haben wir nun mal kein Glossary Link Bierlied im Repertoire.

 

 

 

 

 

Die restlichen beiden Stunden konnten die Reiseteilnehmer die Stadt auf eigene Faust erkunden. Das Schloss, das Mainufer sowie die vielen Cafés waren gern besuchte Ziele.

 

Der Abschluss des Tages fand in der Brauerei Keller statt, wo der „kleine Männerchor“ mit einem weiteren Weinlied, „ Glossary Link Aus der Traube in die Tonne“ den diesjährigen Vereinsausflug auch musikalisch beendete.

 

Wettermäßig hatte der Vereinsausflug eine saubere Bilanz, blieb es doch den ganzen Tag über trocken und weitestgehend sonnig. Selbst die Heimfahrt verlief bei schwarzem Himmel mit vielen Blitzen störungsfrei.

Traubenblütenfest 2016

Die Eröffnung des 67. Traubenblütenfestes wartete mit einer selten da gewesenen Dichte an Majestäten und Repräsentanten des öffentlichen Lebens auf. Zwei Bundestagsabgeordnete, eine Landtagsabgeordnete, der Wormser Oberbürgermeister, Verbandsbürgermeister und Ortsbürgermeister gaben sich ein Stelldichein. Doch nicht alleine dadurch, sondern insbesondere durch die Beständigkeit bei der Organisation und in der Durchführung des Traubenblütenfestes unter der Ägide des Heimatvereins wird die Bedeutung des Traubenblütenfestes in der Region belegt. Zum Traubenblütenfest kommen die Gäste gerne.

 

Der Männerchor der „Harmonie“ war dann ebenso wieder für die musikalische Umrahmung des Empfangs in der Aula der Otto-Hahn-Schule am Freitagabend gefragt. Mit einem traditionellen Weinlied, „Ich weiß ein Faß“, in dem die Liebe zum Wein aber auch zu den Frauen besungen wird, eröffnete der Chor nach einem Beitrag des Kirchenmusikvereins Osthofen die Veranstaltung. Nach den Begrüßungsworten des Ortsbürgermeisters Ottfried Fehlinger preiste der Chor den Weingott Bacchus als Edlen Fürst des Weins.

 

Die Wartezeit bis zum Ende des Empfangs in der Aula vertrieb sich der Chor beim benachbarten Weingut Dieter Klein, der uns wieder mit seinen Weinen die Kehlen benetzte.

 

Was im letzten Jahr erfolgreich begonnen hatte, setzten wir in diesem Jahr mit der Bewirtschaftung des Kellers des Weingutes Seehof der Familie Fauth fort. An allen vier Festtagen hatte der Keller geöffnet und so konnte in der Kellergasse ein breites Angebot an Weinen Westhofener Winzer präsentiert werden. Unabhängig von dem eher bescheidenen Wetter, welches gerade am Samstag den ein oder anderen von einem Besuch abgehalten hatte, ist in den letzten Jahren ein Rückgang der Besucherzahlen festzustellen. Das Angebot in der Region ist mittlerweile so vielfältig geworden. Das Spectaculum in Worms dürfte da auch seinen Beitrag geleistet haben. Sehr erfreulich war die Unterstützung der Sängerinnen und Sänger beider Chöre bei den Auf und Abbauarbeiten sowie im Betrieb des Kellers, so dass wir auch für das nächste Jahr wieder dabei sein wollen.

 Westhofener Majestäten am Keller der

Als die Krönung des Traubenblütenfestes kann sicherlich der Festumzug gelten, der sich in diesem Jahr selbstverständlich mit dem Thema „200 Jahre Rheinhessen“ befasste und unter dem Motto „damit mer’s net vergesse, es Beschde aus Rheinhesse“ stand. Als typisch rheinhessisch gilt sicherlich die „Meenzer Fassenacht“. Ein besonderes Aushängeschild sind die Mainzer Hofsänger und so war klar, dass Sänger des Männerchors und der Fastnacht-Gesangsgruppe als „Mainzer Hofsänger“ auftraten. Die Originalkostüme aus früheren Zeiten ließen so manchen Festbesucher glauben, die Original Hofsänger hätten wirklich am Umzug teilgenommen.

 

Trotz aller Anstrengungen gilt der Dank allen Helferinnen und Helfern und allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die für eine erfolgreiche Darstellung der „Harmonie“ beim diesjährigen Traubenblütenfest gesorgt haben.

 

 

Frohe Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2016

Wir wünschen allen Mitgliedern, Freunden und Unterstützern des GV "Harmonie" 1845 Westhofen e. V. ein frohes Weihnachtfest und für das Jahr 2016 Glück, Zufriedenheit und Gesundheit.

Vorstand, Dirigent und alle Sängerinnen und Sänger.

 

 Weihnachtsmarkt 2015 Westhofen

 

 

 

Einladung zur Mitgliederversammlung 2016

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,

 

am Sonntag, 21. Februar 2016, 17.00 Uhr, findet die Mitgliederversammlung des GV "Harmonie" 1845 Westhofen e.V. im Sängerheim, Am Bogen 18, 67593 Westhofen, statt. Hierzu laden wir Sie herzlich ein. In diesem Jahr stehen Vorstandswahlen an, so dass wir uns über ein zahlreiches Erscheinen freuen.

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung und Totengedenken

2. Bericht des 1. Vorsitzenden

3. Bericht des Chorleiters

4. Kassenbericht

5. Bericht der Kassenprüfer

6. Vorstandswahlen

7. Wahl einer Kassenprüferin/eines Kassenprüfers

8. Anträge zur Tagesordnung

9. Verschiedenes

 

Anträge zur Tagesordnung sind bis spätestens 14.02.2016 schriftlich beim Vorstand einzureichen.

 

Hans-Günther Nagel

1. Vorsitzender

 

 

Weihnachtsfeier mit Ehrungen, 25-jähriges Chorleiterjubiläum von Eckhard Schwöbel

Im Jubiläumsjahr folgten wieder 100 Mitglieder der Einladung und bildeten einen würdigen Rahmen für die Ehrungen von langjährigen Mitgliedern. Doch neben den Mitgliederehrungen, bei denen in diesem Jahr herausragende Persönlichkeiten des Vereins ausgezeichnet wurden, gab es noch ein weiteres Jubiläum zu feiern. Unser Chorleiter Eckhard Schwöbel leitet nun seit 25 Jahren den Männerchor und seit 2011 auch den neuen Chor „sing@harmony".

   

In seiner Begrüßung bilanzierte der 1. Vorsitzende Hans-Günther Nagel das Jubiläumsjahr. Auch wenn das letzte der drei Jubiläumskonzerte noch aussteht, war das Jahr 2015 sowohl musikalisch als auch wirtschaftlich ein Erfolg.

Doch bevor der offizielle Teil mit den Mitgliederehrungen begann, erfreuten sich die Anwesenden am Weihnachtsmenü, dass in bewährter Weise von Helga Stridde und ihrem Team zubereitet wurde. Zwischen Haupt- und Nachspeise forderte Eckhard Schwöbel die Mitglieder zum gemeinsamen Singen auf. Diesem Wunsch kamen alle gerne nach, sicherlich auch, weil Eckhard Schwöbel den Gesang gekonnt am Piano untermalte. Der Männerchor intonierte zwei Weihnachtslieder, die auch am Adventskonzert im Programm vorgesehen sind


Beide Chöre leiteten dann mit der „Hymne an die Zukunft" von Udo Jürgens die Ehrungen ein und sorgten für die erforderliche Stimmung für den doch feierlichen Akt.


In diesem Jahr galt es insgesamt 13 Mitglieder für ihre langjährige Ver-einstreue und auch für ihr aktives Singen zu ehren. 1 Mitglied gehört 60 Jahre dem Verein an, 7 Mitglieder seit 40 Jahren und 5 Mitglieder seit 25 Jahren.

Leider konnten aus verschiedenen Gründen nur vier Mitglieder persönlich ihre Ehrung in Empfang nehmen.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft in der „Harmonie" Westhofen wurde Gerhard Schobert geehrt, der neben seiner aktiven Zeit im Männerchor von 1998 bis 2006 als Beisitzer Verantwortung im Vorstand übernahm. Durch seine handwerklichen Qualifikationen stand Gerhard Schobert dem Verein immer zur Verfügung, wenn sein Sachverstand gefragt war. Gerhard Schobert wurde bereits im Jahr 2011 für 40 Jahre aktives Singen geehrt. Hierzu zählte auch die Zeit des Wirkens in einem anderen Chor.

Ebenfalls für vierzig Jahre Mitgliedschaft und ebenso vielen Jahren des aktiven Singens standen Edelbert Graf, Hans Stelzer und Johann Stridde zur Ehrung an, denen satzungsgemäß die Ehrenmitgliedschaft zu Teil wurde.

Hans-Stelzer gehörte in den Jahren 2004 bis 2009 dem Vorstand als Kassenwart an. Unter seiner Verantwortung war die Buchführung hervorragend verwaltet und konnte somit problemlos an seinen Nachfolger Richard Lend übergeben werden. Hans- Stelzer wirkte auch 25 Jahre in der Fastnachtsgruppe der „Harmonie" mit. Unzählige Liedtexte stammten in dieser Zeit aus seiner Feder.

Mit Johann Stridde galt es den vierten anwesenden auszuzeichnen. Sein Wirken im Verein hat die jüngste Vereinsgeschichte maßgeblich geprägt. 32 Jahre war Johann Stridde im Vorstand vertreten, davon 27 Jahre als 1. Vorsitzender. Unter seiner Verantwortung wurden zwei große Vereinsjubiläen aus Anlass des 140- und 150-jährigen Bestehens im großen Rahmen gefeiert. Auch er war es, der im Jahre 1990 Eckhard Schwöbel als Dirigenten verpflichtete, und somit die Zukunft des Vereines nachhaltig sicherte.

Hans-Günther Nagel sprach allen vier Geehrten seine Anerkennung aus. Als äußeres Zeichen gab es eine Vereinsnadel in Gold sowie ein Weinpräsent.


Für die drei aktiven Sänger Edelbert Graf, Hans-Stelzer und Johann Stridde folgte dann noch eine Auszeichnung für ihr aktives Wirken als Sänger durch den Kreischorverband. Hermann Jehl in seiner Funktion als stellvertretender Kreischorleiter sprach Dank und Anerkennung auch im Namen des Chorverbandes Rheinland-Pfalz und des Deutschen Chorverbandes aus.
Das Jubiläumsjahr 2015 bot so viele Eindrücke, so dass diese im An-schluss an die Ehrungen mit einer Fotoshow an die Leinwand projiziert wurden. Dieser kurze Übergang führte dann zu dem zweiten Höhepunkt des Abends.

Dem Vorstand war es besonders wichtig, das 25-jährige Chorleiterjubiläum von Eckhard Schwöbel ebenfalls in besonderer Weise herauszustellen. Hans-Günther Nagel spannte in seiner Laudatio den Bogen von der Jugendzeit, als er gemeinsam mit Eckhard sportlich aktiv war, ins Jahr 2005, als er selbst als „Neubürger" der Harmonie beitrat und wieder auf Eckhard traf.

Als hervorzuhebende Charaktereigenschaften stellte Hans-Günther Nagel Eckhard Schwöbels Ehrgeiz heraus, beide Chöre musikalisch stetig weiterentwickeln zu wollen. Dem Dirigenten ging es dabei immer darum, etwas Neues zu erschaffen, was sonst noch kein anderer macht, um somit den Chorgesang wieder interessant für die Menschen zu machen.

Als Grund für das langjährige Wirken bei der Harmonie, ohne dass sich Verschleißerscheinungen einstellten, nannte Hans-Günther Nagel Eckhards nie versiegenden Quell an Ideen. Sowohl beim vorherigen als auch jetzigen Vorstand fanden diese Ideen immer fruchtbaren Boden, so dass Eckhard auch stets seine Vorstellung gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern umsetzen konnte. Ganz nebenbei aber ebenso wichtig sind allen die entstandenen Freundschaften, die zu vielfältigen Aktivitäten in der Freizeit wie z. B. das Bergwandern führten.

Als Präsent überreichte Hans-Günther Nagel ein Fotobuch, das die 25 Jahre Chorleitertätigkeit noch einmal zusammenfasste.


In seinen Dankesworten gab sich Eckhard bescheiden, so wie wir ihn kennen. Dennoch war er sichtlich berührt von der ihm zu Teil geworde-nen Ehre, weil er anerkannte, dass neben seiner Sicht auf eine solche Anerkennung auch immer noch die Sicht der Mitglieder und des Vor-standes gehören. Und diese wollten aus ganzem Herzen diese Anerkennung aussprechen. Zum Abschluss des ereignisreichen Abends sang „sing@harmony" zwei Lieder, mit denen auch der offizielle und an Programmpunkten umfangreiche Teil des Abends endete.
Mit seinem Dank für vielfältige Unterstützung im Jubiläumsjahr wünschte Hans-Günther Nagel allen eine frohe Weihnacht sowie Gesundheit für das Neue Jahr.